jQuery wird zukünftig offiziell von Microsoft supported

by Robert 30. September 2008 00:39

Scott Guthrie kündigt den offiziellen Support von jQuery in seinem Blog an. jQuery wird offiziell ausgeliefter Teil von ASP.NET jQuery wird von Visual Studio unterstützt, mit erweiterter/annotierte Intellisense.  Mircosoft wird jQuery offiziell supporten Komponenten von ASP.NET AJAX sollen auf jQuery Syntax basieren. Die MIT (open source) Lizenz von jQuery wird dabei übernommen. Ein großartiger Schritt :-) der mich wieder eine Schritt weiter in Richtung Microsoft Fanboy bringt. Diabolisch! Danke Scott Guthrie! Resourcen: Ankündigung von Scott Gutheries Ankündigung auf jQueries Team Blog Scott Hanselmann Tutorial

Brauchbare Benutzernachrichten

by admin 23. April 2008 17:37

Folgende Nachricht empfinde ich als sehr hilfreich: Auch wenn ich kein Performance Problem habe, die Information ist passend. Die "Ausblenden" Funktion befreit davon sie ein zweites mal zu sehen. So durchdacht sollten alle Web-Anwendungen sein. [gesehen auf mail.google.com]

Web-Zielgruppen

by admin 19. December 2007 10:00

Ich habe nun schon mehrfach von Kunden Dinge gehört wie: "Die Seite sollte möglichst einfach zu bedienen sein, vor allen für Benutzer die dem Web reserviert gegenüber stehen und es noch nicht regelmäßig benutzen". Das erinnert mich immer so ein bisschen an: "Wir möchten gerne eine Auto bauen, für eine Zielgruppe die noch keinen Führerschein hat und nicht dem automobilen Vergnügen teilnehmen möchte". Klar Webseiten sollen einfach sein, bei der Bedienung bekannte Muster unterstützen und für die Bedürfnisse der Zielgruppe optimiert sein, aber neue Konventionen zu erfinden, um den Nicht-Benutzer zu befriedigen, scheint mir nur in sehr, sehr besonderen Fällen sinnvoll zu sein. Einen vorhandenen Markt (aktive Webnutzer) zu beackern scheint mir zunächst einfacher und sinnvoller zu sein, als einen neuen Markt zu schaffen (nicht aktive Nutzer).

Songza - alternatives Navigationskonzept

by admin 19. November 2007 18:36

Das Kontext Menu in Web-Applikationen ist noch rar. Zwar gibt es vereinzelte Vertreter. Auf Songza ist nun ein besonderer zu bestaunen: Das sogenannte „Pie-Menü“ öffnet sich bei Klick auf einen Suchtreffer. Die gesamte Interaktion geschieht auf einer Seite. Ein gutes Beispiel dafür, dass trotz oder gerade wegen der Limitierungen im Web, außerordentlich effiziente und benutzerfreundliche Oberflächen sich immer weiter verbreiten.

Skalierbares Windows-Hosting

by admin 7. October 2007 03:44

Es geschah an einen Dienstag. Die neue Buzzword-Ready Web 2.0 App war am Freitag zuvor nach 4 Monaten harter Arbeit online gegangen. Zur Feier des Tages wurde abends beim Italiener eine Flasche Wein geordert. Es war der erste freie Abend nach vielen Wochen. Der Wein wirkte sofort, für untrainierte ist ein Rausch preiswerter und preiswert ist gut, wenn man sich darauf einstellt ein junges Produkt langsam am Mark zu etablieren und jeder ausgegebene Euro der Firma gehört, nicht einer Bank oder einem Venture Capitalisten. Die ersten 4 Tage waren ruhig verlaufen. Wie erwartet registrierten sich nur wenige Benutzer, denn trotz automatisierter Test und einer ausführlichen Analyse wie sich das Baby unter Last verhalten würde, sollte sich die Anwendung im Live-Betrieb erstmal bewähren. Es war tägliche Routine, etwas gelangweilt arbeitete einer der Entwickler die letzten Tage von Mashable und Techcrunch auf. Keine großen Highlights, das übliche. Die meisten der 275 ungelesenen Posts landeten nach einem kurzen Blick auf den Betreff und Autor im Papierkorb. Genau wie „Special Interest Trading Platform Launches“ … moment … „Special Interest Trading Platform“  ... (??!) ... STRG-Z beförderte den gerade gesehenen Eintrag aus dem Papierkorb wieder zurück in die aktuelle Ansicht. Es war 23:45Uhr. Von den 900 000 Techchruch Lesern hatten 14 325 die junge Seite innerhalb der ersten 30 Minuten aufgerufen und 1500 neue „Special Interest Trading Platforms“ aufgesetzt. Ca. 15-20 davon waren wohl mehr als ein Test. Der Web-Server schnaufte, hielt sich aber mit 25% Prozessorleistung noch ganz gut, der Datenbankserver lief mit 80-90% Auslastung und war am Limit. Um 1:17 hatte Mashable und wohl 3 Dutzend anderer Blogger das Techcrunch Post aufgegriffen und Ihrerseits über die neue Handelsplatform berichtet. Ab 1:26 lies sich der Web-Server nicht mehr via http erreichen. Mit sehr viel Geduld gelang es dann letztlich um 3:40 die Anwendung durch eine freundlich Dankesseite ersetzen. Die nächsten Wochen versprachen wunderbar zu werden. ...................................................................... Okay genug feuchte Träume. Flexiscale bietet skalierbares Hosting. Das Versprechen ist, das man innerhalb von wenigen Minuten von einem Rechner auf einige tausend Rechner aufrüsten kann. Doch statt wie Amazon EC2/S3 nur Linux zu unterstützen, bietet Flexiscale Windows 2003 Server und Windows SBS an. Windows SBS ist insbesondere interessant, da es eine MS-SQL Server Lizenz bundelt. (Wobei man die sich genaue Lizenz des SBS noch mal genauer anschauen müsste um zu entscheiden ob sich Windows-SBS auch legal für Hosting einsetzen lässt.) Die Preise sind absolut konkurrenzfähig. Wir werden uns das definitiv genauer anschauen. Ich kann kaum erwarten den Zugang zu erhalten :-) [via Techchrunch]

Chaos report - desaster and failure

by admin 2. August 2007 01:47

Die "Standish Group" untersuchte über 40 000 Software-Projekte innerhalb von 10 Jahren. Hier der (gekürzte ;-) "Standish Chaos Report": Software projects: 1995: 16% succeed 31% fail 53% are challenged 2004 29% succeed 18% fail 53% are challenged via "Scott Rosenberg @ google talks" - wenig technisch und immer nett zu hören wenn proklamiert wird, das Software Entwicklung ein hartes Geschäft ist. (Leider) nichts für Mädchen :-) Für den liquiden Interessierten sind die "Standish Group" Reports hier zu kaufen.

Serchilo - sehr nützliches Helferlein

by admin 29. July 2007 03:41

Serchilo kann in der Grundfunktion das was Opera schon seit Jahren beherscht. Mithilfe eines vorgestellten Buchstabens läst sich eine Suche auf einer bestimmten Seite durchführen. Zum Beispiel "g hübsches kind": g steht hier für google und bedeutet, das für den Suchbegriff "hübsches kind", eine Suche direkt auf google.com durchgeführt wird. Spannend ist die Autovervollständigung die sich zeigt wenn der erste Buchstabe eingegeben wird. Hervorragend ist die Breite Liste von möglichen Suchseiten.   Serchilo bietet die Möglichkeit eigene Suchseiten zu definieren, ohne sich anzumelden. Dank an Georg Jähnig, den Potsdamer Studenten, der das Suchwerkzeug entwickelt hat :-) Achso natürlich lässt sich Serchilo natürlich mit dem Besten Browser der Welt verwenden: Opera - und zwar so. Opera öffnen mit CTR T Speed Dial anzeigen entweder mit der Maus, oder mit STRG 1 zu Serchilo navigieren Obiges sollte weniger als 1sec in Anspruch nehmen :-) Unten noch ein Screenshoot von Operas SpeedDial, das wirklich einfach zu verwenden ist. [serchilo, via basic thinking]

Old news is as well news

by admin 10. July 2007 03:13

Alle Webseiten von "microsoft.com" laufen nun auf Windows 2008 Server und IIS 7 (beide noch Beta). Microsoft hosted auf 80 Servern 500 Virtual Roots, 350+ Webapplikationen. Es werden 10 000 Anfragen pro Sekunde und 300 000 Parallel Verbindungen verarbeitet. Nachzulesen via IIS Blogs. Ob alte Neuigkeiten Neuigkeiten bleiben sei dahin gestellt. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste  Jahr. Orcas und IIS 7 sind sehr vielversprechend auch für ASP.NET 2.0 Anwendungen. Die Migration von 2.0 auf 3.0 scheint nicht annähernd so schmerzlich zu werden, wie es die Migration von 1.1 auf 2.0 war. Orcas wird ASP.NET 2.0 als Entwicklungsumgebung nativ unterstützen, was die meisten Probleme wohl aus der Welt schafft. Von "breaking changes" war bisher nichts zu hören. Offen ist noch das Release Date des eigentlich für die zweite Jahreshälfte 2007 angekündigten neuen Windows Servers. Nun sprechen Gerüchte von Beginn 2008. Interessant wird wohl auch, mit welcher Geschwindigkeit deutsche Hoster Windows 2008 in Ihr Angebot aufnehmen. Schade. IIS 7 wird nicht auf alten Windows 2003 Servern zu installieren sein.

Michael Arrington von Techcrunch.com über Start-Ups

by admin 4. July 2007 21:42

Auf der "The Future of Web Apps" Konferenz, auf der unter anderem auch Jeffrey Veen von Google, Kevin Rose von digg, Cal Henderson von Flickr und Tom Coates von Yahoo sprachen, hielt auch der Gründer und hauptsächliche Schreiber von techcrunch.com, Michael Arrington, einen Vortrag. Techcrunch.com Heute als Guru für Web Applikationen bekannt, geliebt und gefürchtet, ging Michael Arrington seinem Hobby nach, über Start-Ups von Web Applikationen zu schreiben und startete die Seite techcrunch.com. Heute verfügt sein blog über atemberaubende 430.000 Abonennten und ist maßgeblich an dem Erfolg oder Misserfolg von neuen Web Applikationen beteiligt. Da Arrington sich 15 Stunden am Tag mit Web Applikationen beschäftigt, sollte sich da einiges an Know-How angesammelt haben, was den Erfolg oder Misserfolg von Applikationen anbelangt. Wie macht man es richtig? Das wohl zentralste Kriterium für eine erfolgreiche Web Applikation, so Arrington, sei, ob sie herausrage. Das klingt einfach, was jedoch dahinter steckt ist der Umstand, dass es nicht reicht, eine gute Anwendung zu bauen (oder gar nachzubauen), die unter funktionalen und ästethischen Gesichtspunkt bestehen kann. Der Standard, dass man seinen Beruf lieben muss, fehlt auch bei Arrington nicht, wobei ich denke, dass es für das Web noch viel eher gilt, als für "normale" Geschäfte, da die Konkurenz tatsächlich global ist. Ein tatsächlich guter Tipp für eine Applikation ist, "Reibung im Prozess zu minimieren". Wenn deine Applikation Arbeit verringert, Abläufe vereinfacht, Zeit und Geld spart, wird sie sich sicher durchsetzen. Was sind typische Fehler? Arrington berichtet von überfinanzierten Applikationen, zu großen Versprechungen, die nicht eingehalten werden können, features, die keinen Sinn ergeben (squidoo.com). Er empfiehlt darüber hinaus, möglichst klein anzufangen, nicht überzufinanzieren und zu schauen, wie sich das Unternehmen entwickelt. Auch auf der persönlichen Ebene gibt es genug Bespiele, dass Start-Ups auseinanderbrechen, weil das Team sich zerstritten hat. Die Anforderung, stets ein funktionierende Einkommens-Modell zu haben, hinterfragt Arrington: youtube.com als wohl erfolgreichster Vertreter dieser Gruppe. Fazit "Wenn du glaubst, du kannst flickr schlagen, dann tu es!" ;) "The Future of Web Apps" Neben Michael Arringtons Rede gibt es auf der Seite zu dem Kongress noch andere hörenswerte Beiträge zum Thema Web Applikationen, Start-Ups, Iteration, Software-Entwicklung, Features, etc. Definitiv lohnenswert. andrej.

About Oliver

shades-of-orange.com code blog logo I build web applications using ASP.NET and have a passion for jQuery. Enjoy MVC 4 and Orchard CMS, and I do TDD whenever I can. I like clean code. Love to spend time with my wife and our daughter. My profile on Stack Exchange, a network of free, community-driven Q&A sites

About Anton

shades-of-orange.com code blog logo I'm a software developer at teamaton. I code in C# and work with MVC, Orchard, SpecFlow, Coypu and NHibernate. I enjoy beach volleyball, board games and Coke.